10 November 2019

 

Wie die Zeit vergeht...

Seit meinem letzten Eintrag sind bereits 2 Monate vergangen. Zwei sehr intensive Monate, mit Höhen und Tiefen. 

Alte Lebensthemen sind durch gewisse unschöne Umstände wieder zum Vorschein gekommen. Die haben in mir viel Wut und eine innere Aggression, gerichtet gegen die ganze Welt, ausgelöst. Manchmal ergeben sich im Leben Situationen, die einen vergessen lassen, wie gut man es eigentlich hat. Man verliert sich und fällt und fällt. Ein Mix aus Selbstmitleid, Opfer Rolle und negative Einstellung hatte mich fest in Griff. So lange, bis meine Seele und meinen Geist nicht mehr konnten und letztlich auch mein Körper nicht mehr mitmachte.

Da bekommt das Sprichwort: "Es schlägt mir auf den Magen" seine wahre Bedeutung. 

 

Da wurde es mir vor Augen geführt. "Ich muss etwas ändern, JETZT!"

Gewissen Dinge lassen sich aber nicht ändern. Was wir jedoch alle verändern können ist unsere innere Einstellung

Es ist hilfreich, uns bewusst zu machen, dass Veränderung oftmals nur durch das Verlassen der eigenen Komfortszone geschehen kann. 

Genau das setze ich jetzt um. Ich konzentriere mich auf das Gute, das ich im Leben habe, und das ist eine ganze Menge.

Ich entscheide mich bewusst dafür, meine ganze Energie in das zu setzen, was mir gut tut. Das bedeutet nicht Verdrängung, sondern ich befasse mich weiterhin sehr wohl um meine auch unbequemen Themen. Das geht am Besten, indem ich diese liebevoll Annehme, sie aus der Vogelperspektive anschaue, ohne zu urteilen ohne werten, und sie wieder ziehen lasse.

Niemand sagt, dass es einfach ist und auch hier kommt es wiederum auf die eigene Einstellung an. Mit ein wenig Übung, ist diese Art der Verarbeitung sehr heilsam.

 

Probiere es doch mal aus...

 

to be continued.......

10. September 2019

 

Ich bin überwältigt!
Dankeschön von Herzen für die vielen, lieben Kommentare zu meinem ersten Vlog.
Danke, dass Du mich list und folgst und dafür, dass Du dabei bist. Das erfüllt mich mit tiefster Freude.

 

Kaum habe ich meinen letzten Eintrag veröffentlicht, ist in mir der grosse Wunsch entstanden über meine Lieblingszeit, den September und Oktober, zu berichten.


Der Sommer ist für mich Sinnbild für das Soziale. Man ist viel unterwegs und unter Menschen. Die Termine häufen sich, das Leben boomt und man ist voll im Saft, wie man so schön sagt. Genau wie die Natur.
Während den Sommermonaten kommt mir mein Leben viel hektischer vor als sonst, was ich nicht negativ bewerten möchte, denn auch hektische Zeiten bringen Gutes mit sich.

Ich denke, auch Menschen, die es gerne ruhiger im Leben angehen, brauchen hin und wieder ein wenig Action. Gebe es dieses Wechselspiel zwischen Bewegung und Ruhe nicht, würden wir die Bedeutung dieser Zustände nicht verstehen oder gar kennen und schätzen.

Im Gegenzug ist der Sommer eine Art Ruhephase für meine Kreativität. Ich glaube, meine Muse hält den ganzen Sommer durch Sommerschlaf. Gibt es dieses Wort überhaupt? Falls nicht, habe ich es soeben erfunden.

Durch die Hektik, ist meine Inspiration blockiert. Es ist schwer mich während dieser Zeit kreativ zu betätigen, was sich jedoch bereits ab ende August langsam verbessert. Im September ist der Zeitpunkt da, in dem meine Muse von ihrem tiefen Dornröschenschlaf erwacht. Ich liebe es, diese Verbindung zu ihr in mir zu spüren.

 

Die Sonne liegt nun tiefer am Horizont, man merkt bewusst, dass die Tage langsam kürzer werden, die Temperaturen kühlen ab
(mit Ausnahmen). Es ist ein Gefühl von wieder DURCHATMEN können.
Die Zeit, in der die Sonne ihre Strahlen in ein wundervolles, goldenes und warmes Licht verwandelt. Die Zeit, in der die Natur von Tag zu Tag mehr und mehr zur Ruhe kommt.
Genau diese Ruhe überträgt sich auf uns Menschen. Der Körper, die Seele und der  Geist fahren runter. Man beginnt sein Innerstes wieder zu spüren. Ich weiss nicht, ob Du das auch fühlst, dieser Prozess, der im September beginnt und sich durch den Oktober hindurchzieht.
 

 

Ich liebe jede Jahreszeit und bin unglaublich dankbar, dass wir in unseren Breitengraden alle vier erleben dürfen. Jedoch hat der Spätsommer und Herbst eine unglaubliche, schon fast magische Wirkung auf mich. Auf einem Feld, einem Bach, einem See oder im Wald sitzend, lasse ich alle Eindrücke und Farbenspiele auf mich wirken. Ich schliesse meine Augen und nehme einen tiefen Atemzug, um diesen Duft von reifen Blättern und Gras einzuatmen.
Ich fühle mich dabei unglaublich lebendig und energiegeladen.

 

Eine Zeit voller Magie, Inspiration und Farben. Wie könnte ich ihr kein Artikel und VLOG (siehe unten) widmen.

 

Und mit diesem Schlusssatz wünsche ich Dir ebenfalls eine wundervolle Zeit.
Lass die Farben und Inspirationen in Dein Leben und...

...gestalte es Dir MAGISCH!

02. September 2019

 

Heute ist Wochenanfang, es ist Montag. Für die, die es nicht wissen, ich habe einen Vollzeitjob im kaufmännischen Bereich. Das bedeutet, ich arbeite von Montag-Freitag von Morgens bis Abends im Büro. Die Menschen hier, sind echt toll und der Job ist ein guter Job, mit dem ich gutes Geld verdienen kann, auch um mir mein Hobby zu finanzieren. Jedoch strebt meine Seele nach Kreativität und nach einem entschleunigteres Leben inmitten unberührter Natur. Lange Zeit wusste ich nicht, wie ich diesen Durst nach all dem stillen konnte. Ich sorgte in meiner Freizeit schon für die nötige Ausgeglichenheit, aber es fehlte was. Mein Herz hatte so viel mehr zu geben, als nur ab und zu mal einen Stift, Pinsel oder Dekorationsgegenstände in die Hände zu nehmen. Meine Sehnsucht nach dem Weiten, der Natur und Stille ist nach wie vor ein grosses Thema bei mir. Ich lebe bereits ländlich in einem kleinen, idyllischen Dorf namens Oberhasli, das im Kanton Zürich in der Schweiz liegt. 

Oberhasli hat 2151 Einwohner. Ich liebe dieses ländliche Flair. Auch die meist einheitliche Bauweise der Wohnhäuser, die an frühere Bauernhöfe erinnern, prägen das schöne Dorfbild. Das Einzige was uns Bewohner die wunderbare Landruhe hi und da raubt ist der Fluglärm. Der Flughafen Zürich ist nicht weit entfernt, somit hören wir zwischenzeitlich die Flugzeuge, die über unsere Köpfe fliegen. Aber das weiss man ja, wenn man hier wohnen kommt. Das Positive dabei ist, dass sie nicht allzu tief durch unser Dorf hindurchfliegen.

Vor einem Jahr habe ich dank Rolf, mein Partner, den SpiritOase Blog gestartet. Wieso dank ihm? Ganz einfach, weil meine Selbstzweifel von denen ich öfters im Leben abgebremst werde, mich daran gehindert haben meine Leidenschaften mit der Aussenwelt zu teilen. Ich dachte immer es sei nicht gut genug... ICH sei nicht gut genug... Ich bin unendlich dankbar, dass er mich dazu überredet hat einfach mal anzufangen. Bald habe ich bemerkt, dass mein Hobby zwar sehr Zeitaufwändig ist, mir jedoch ein so wunderbares Gefühl gibt. Es ist wie "frei sein". Es ist als wäre man eine Schwalbe, die gerade zum ersten Mal seine Flügel entfaltet und wunderbar verspielt wegfliegt. Und man sieht wie etwas wunderbares seinen Lauf nimmt, wächst und gedeiht. Das Schöne daran ist, es wächst durch die eigene Hand. Für mich ist es eine grosse Ehre, all das mit Dir zu teilen. 

 

Meine Seele blüht auf! Wie wundervoll! Ich habe eine Möglichkeit gefunden, die Kreativität in meinem Leben zu integrieren und auszuleben, obwohl ich die meiste Zeit der Woche meinen Job im Büro verrichte.  Was lernt man dadurch?

Dass genügend Zeit da ist, wenn man es nur möchte. Es ist jedoch nicht alles rosarot, denn die Zeit muss man sich nehmen und es gilt Prioritäten zu setzen. Organisation ist dabei sehr wichtig, um alles unter einem Hut zu bringen. Und ich bin ehrlich, mein Blog wird in meinem Tempo geführt. Wenn ich zwischendurch merke, dass es zu viel wird, dann nehme ich mir die nötige Auszeit.  Möchte ich mit meinem Schatz was unternehmen, auch die Zeit nehme ich mir. Es ist wichtig, eine gesunde Balance in Allem zu finden.

Und doch ist en manchmal nicht ganz so einfach dieses Gleichgewicht zu halten, was aktuell bei mir der Fall ist.

Es läuft sehr viel. Im Job und auch in Verbindung zu meiner kreativen Arbeit und den Blog.

Ich freue mich sehr, Dir in meinem ersten VLOG 1 (Videoblog) mehr darüber zu erzählen.

Dieser Vlog war eine riesen Herausforderung für mich, denn die Technik hat nicht so mitgespielt wie ich es gerne wollte ;-), somit ging einiges "id Hose" ( in die Hosen, wie wir das in der Schweiz nennen).

Die gesprochene Tonaufnahme ist nicht so einfach zu hören, ich denke meine erste Erfahrung mit dem Smartphone Mic ist mir nicht so gelungen, nächstes Mal muss ich näher am Mic sitzen. Trotzdem möchte ich Dir das Video nicht vorenthalten und genau so, wie er ist veröffentlichen, denn das ist das echte Leben, mit echten Herausforderungen, die einfach dazu gehören. Zum Glück lernt man dazu, so dass es beim nächsten Mal besser klappt. :-)

Viel Spass beim anschauen.

26. August 2019

 

Hier entsteht ein Tagebuch. Ich nenne es Logbuch. Ein Logbuch ist ein Tagebuch, dass dazu dient die wichtigsten Beobachtungen auf See einzutragen. Ja, denn das Leben ist für mich wie eine abenteuerliche Seefahrt. Manchmal ist sie ruhig, manchmal stürmisch. So wie das Leben.

 

Ich bin Bloggerin und ich nenne mich ebenfalls Künstlerin. Hinter jedem Autor, Fotograf, Künstler, Blogger und den sozialen Medien, steckt ein Mensch aus Fleisch und Blut, mit einer Seele und einem Geist. Ein vom Leben geprägter Mensch mit echten Gefühlen.

Es ist mir sehr wichtig, meinem Blog eine Persönlichkeit zu verleihen. Es soll LEBEN, denn dieser Blog, das bin ich.

Hier werde ich über meine tiefesten Gedanken, Erfahrungen, Erfolge, Misserfolge und Abenteuer schreiben

und teils über Videoblogs dokumentieren. Ja, ich gewähre damit, eine tiefe Einsicht in mein Privatleben, das ist mir bewusst. Und doch ist es mir wichtig die Autentizität des Lebens rüberzubringen. Nicht nur inszenierte Fotos und Inhalte zu zeigen, die ein perfektes Bild entstehen lassen, sondern auch die Wahrheit die hinter all dem steckt.

Das echte Leben. Und das Unperfekte. Denn wir sollten verinnerlichen, dass genau das genug perfekt ist. 

Der holprige und strenge Weg voll von Hindernissen, die hinter einer kreativen Arbeit stecken. Aber auch die schönen Momenten, für die es sich zu arbeiten und kämpfen lohnt, weil es einem mit tiefer Freude erfüllt. 

 

Durch dieses Projekt möchte ich Dir etwas mit auf dem Weg geben. Hoffnung! Ja, denn sich Selbst zu finden, und  herauszufinden was man überhaupt möchte und diese Leidenschaften und Werte im eigenen Leben zu integrieren, ist ein Prozess. Irgendwo fängt dieser Prozess an, und wenn Du das nicht verhinderst, werden immer wieder neue Türen aufgehen. Türen, von denen Du nicht einmal zu Träumen gewagt hast. Vielleicht steckst Du auch mitten drin, in diesem Prozess der Veränderung der Weiterentwicklung. Machen wir uns gemeinsam auf den Weg. Es freut mich sehr, wenn Du mich auf dieser Reise begleitest. 

Mein Wunsch, Ausschnitte aus meinem Leben mit Dir zu teilen, entspringt dem Wissen, dass viele Menschen da draussen Sehnsüchte haben, aber den Weg nicht finden diesen einen Ausdruck zu verleihen. Meine Sehnsucht ist die Stille, das langsame und achtsame Leben, die enge Verbindung zur Natur, inneren Frieden und die Kreativität. Quasi unser Erben nicht komplett zu vergessen, zu pflegen und gwisse Lebensweisen von früher wieder einzuführen, die uns helfen in dieser hektischen Zeit den Ausgleich zu unserer Seele und unserem Geist wieder herzustellen.